Eine neue Igelburg aus Holzresten

Trittsteingarten

Ein wichtiges Ziel des Projektes «Trittsteingärten» von NimS  ist die Vernetzung der Gärten, insbesondere auch für die Igel. TrittsteingärtnerInnen bekommen deshalb einen Igeltunnel und einen Igelburgzugang.

Mit dem Igeltunnel, entwickelt durch NimS,  können über Gartengrenzen hinweg Flächen für den Igel vernetzt werden, denn er braucht für ein Revier mehrere Gärten.

Mit dem Igelburgzugang kann der Eingang zu einer Igelburg (Nest, Tages- oder Überwinterungsplatz) so erstellt werden, dass keine Katze und kein Feind einfach in die Burg eindringen kann. Weil die Igelburg einigermassen wasserdicht sein sollte, empfiehlt sich ein Ort an regengeschützter Stelle. Ist das nicht möglich, kann der Haufen auch mit Holz oder Gras abgedichtet werden.  Wichtig ist dabei, dass keine Materialien verwendet werden, welche umwelt- oder tierschädigende Stoffe enthalten.

Schauen Sie selbst, wie eine solche Igelburg in einem Trittsteingarten entstanden ist!

 

Möchtest du mehr über unsere Projekte erfahren? Melde dich beim Newsletter an.

Unsere neusten Artikel

Laubbläser einschränken

Laubbläser einschränken

Die Stadt Zürich soll dem Beispiel von Genf und Graz folgen und die Verwendung von Laubbläsern auf die Monate Oktober bis Dezember einschränken.

Kontacht 2022 – 2

Kontacht 2022 – 2

Kontacht-Artikel EierbrechtÖffentlichkeitsarbeitIn der zweiten Kontacht-Ausgabe im Jahr 2022 berichten wir von unseren Aufwertungen im Familiengartenareal Eierbrecht. Mehr dazu im Artikel.Hier könnt ihr den Artikel aus dem Kontacht lesen.Möchtest du mehr über unsere...