Igeldurchgang Familiengärten Lengg

Projekt
Burghölzli

Die Familiengärten Lengg erhalten einen Igeldurchgang. Eine kleine Erfolgsgeschichte, welche zum Nachahmen motiviert.

Zum Schutz und aus Furcht vor dem Fuchs(-bandwurm) wird das Familiengartenareal Lengg durch einen eingegrabenen Zaun von der Anbaufläche von Pura Verdura abgegrenzt. An diesem Zaun gibt es aber nicht nur für Füchse kein Durchkommen, sondern auch für die vorkommenden Igel.  Solche undurchdringlichen Grundstücksgrenzen zerschneiden Igeln den Lebensraum und somit das Gebiet in welchem sie Partner und Futter finden können. 

Dank der aufmerksamen Pura verdura-Gärtnerin und Anwohnerin Tina gibt es nun aber einen Igeldurchgang entlang des Zauns. Der halbvergrabene Igeltunnel von NimS bietet den Igeln einen Durchgang, um sich zwischen den Gebieten bewegen zu können, nicht aber für Füchse oder Katzen. Zusätzlich sorgen die Steinplatten dafür, dass der Fuchs den Zaun nicht untergraben kann.

Tina beim Eingraben des Igeltunnels

©Christine Dobler Gross

Ein wunderbares Beispiel, das sich bestens auf eigene Grundstücksgrenzen übertragen lässt und den Igeln Zugang zu neuen Lebensräumen ermöglicht.

Der erste Igeldurchgang entlang des Zaunes

Wir freuen uns über den neu geschaffenen Igeldurchgang und die Igel sicherlich auch!

Unsere neusten Artikel

Balkonien blüht auf

Balkonien blüht auf

Auch die kleinste Balkonfläche lässt sich in ein Blumenmeer verwandeln!
Hier findet ihr ein farbenfrohes Bouquet an Blumenvorschlägen für euren Balkon.

Invasiver Neophyt – Einjähriges Berufkraut

Invasiver Neophyt – Einjähriges Berufkraut

Das Einjährige Berufkraut (Erigeron annuus) wurde als Gartenpflanze aus Nordamerika eingeführt. Mittlerweile ist es aber aus den Gärten ausgebrochen und macht sich an Wegrändern, in Wiesen oder Brachen breit. Das Einjährige Berufkraut kann grosse Reinbestände bilden und verdrängt dadurch wertvolle, einheimische Pflanzen.

Kontacht 2021 – 2

Kontacht 2021 – 2

Aufmerksamkeit den Wildbienen! In der aktuellen Ausgabe des Kontachts berichten wir in einem Interview mit dem Wildbienenexperten Dr. Paul Westrich über aktuelle Fragen des Wildbienenschutzes und wie es zur Wildbienenförderung am Burghölzliwaldrand kam.