Öffentlichkeitsarbeit

Für einmal erscheint hier ein etwas anderer Beitrag und zwar eine kurze Buch-Rezension. Unser Gartenberater Dani Pelagatti hat zusammen mit Anita Dettwiler für das Buch die wunderschönen Illustrationen erstellt.

Für die Rezension konnten wir die Literaturwissenschaftlerin Claudia Keller gewinnen. Sie forscht unter anderem zu Biodiversitätsnarrativen in der Literatur und hat im Magazin des Tagesanzeigers einen Artikel zu Naturgärten veröffentlicht. Nachfolgend ihr Eindruck des Phänologischen Handbuchs herausgegeben vom Pflanzenfreund.

In einer Gegenwart, in der die Auswirkungen der Erderwärmung aufgrund des Klimawandels zunehmend spürbar sind, haben die alten Bauernregeln, in denen sich ein Stück Aberglaube mit einer grossen Portion Erfahrung paarte, ausgedient: Ihre Fehlerquote dürfte immer mehr zunehmen. Aber auch unser moderner Kalender, der den Beginn der Jahreszeiten an bestimmte Daten bindet, kann immer weniger als Grundlage für das Pflanzen von Blumen und Gemüse im eigenen Garten sein. Ein milder Winter wie dieses Jahr und die Salweide, der Schwarzdorn und die Buschwindröschen beginnen früher zu blühen.

Um dennoch eine Orientierung für Gärtner:innen zu bieten, wendet dieses Buch vom Pflanzenfreund ein anderes System an: Die sogenannte Phänologie – die «Lehre der Erscheinungen». Die Leser:innen lernen, welche Pflanze welches Stadium der Jahreszeiten anzeigt – und was folglich gepflanzt werden kann. Das mit vielen, sehr schönen Illustrationen von Dani Pelagatti und Anita Dettwiler versehene Heft begleitet die Gartenfreund:innen durch’s Jahr hindurch, mit Informationen zu den Zeigerpflanzen, Anleitungen, wann was gepflanzt werden kann und Hinweisen für weitere Beobachtungen der Flora und Fauna. Es ist als Notizheft gestaltet, das zudem Platz für eigene Beobachtungen lässt. Diese Kombination führt dazu, dass beim Anbauen von Gemüse im eigenen Garten der Zusammenhang mit den Jahreszeiten und die Beziehungen zwischen Pflanzen und Tieren noch besser beobachtet, erfahren und verstanden werden kann. Am Anfang gibt es eine schöne und informative Übersichtsgrafik zu den Zeigerpflanzen und am Ende einen Aussaatkalender, der diesen Zeigerpflanzen folgt, und für die praktische Anwendung sehr hilfreich ist. So wird dieses Heft zu einem guten Begleiter für alle, die ihren Garten genauer kennenlernen und sensibilisiert den Verlauf der Jahreszeiten verfolgen möchten.

Claudia Keller, 6.4.23

Das Buch kann beim Pflanzenfreund bestellt werden.

Einige Beispielseiten aus dem Buch.

© Pflanzenfreund

Möchtest du mehr über unsere Projekte erfahren? Melde dich beim Newsletter an.

Unsere neusten Artikel

Senseneinsätze im Frühling 2024

Senseneinsätze im Frühling 2024

Die ersten Senseneinsätze in diesem Jahr waren vom wechselhaften Wetter beeinflusst. Das nasse, aber eher warme Wetter liess das Gras schon früh in die Höhe spriessen und erzeugte viel Schnittgut. Die flache Druckverteilung über ganz Europa mit häufigen Südwest-Strömungen sorgte für kaum voraussagbare trockene Phasen.

Stadtbäume

Stadtbäume

Der Landschaftsarchitekt Daniel Keller bietet für NimS einen Spaziergang zum Thema Stadtbäume an.