Projekt
Burghölzli

Ein- bis zweimal im Jahr führen wir am Burgwieswaldrand einen Pflegeeinsatz durch damit er sich weiterhin so positiv entwickelt.

Die Aufwertung des Burgwies-Waldrands begann im Winter 2014/15. In diesem Blogbeitrag haben wir ausführlich über die zwei Aufwertungsetappen berichtet. Seither haben wir uns jedes Jahr um die Pflege und gute Entwicklung des Waldrands gekümmert. Das hat sich gelohnt! Der Waldrand entwickelt sich sehr erfreulich. Noch entspricht nicht alles unseren Vorstellungen, aber wir arbeiten daran. 🙂 Seit dem vergangenen Jahr können wir den Waldrand von Grün Stadt Zürich pachten. Das freut uns sehr, denn so ist die Aufwertung langfristig gesichert. Wie die Ortskundigen wissen, bewirtschaftet der Quartierhof Wynegg den Acker vor dem Waldrand. Vertraglich festgehalten ist, dass wir 3m ab der Bestockung, sprich 3 Meter ab den Sträuchern, den Krautsaum pflegen. Anschliessend ist der Quartierhof Wynegg zuständig. Karte des Pflegevertrags.

Auch in diesem Jahr haben wir zwei Pflegeeinsätze durchgeführt. Der erste am 20. Juni und der zweite am 11. November. Nachfolgend ein paar Impressionen des zweiten Pflegeeinsatzes. Herzlichen Dank allen Helfer:innen für die Unterstützung!

Bereits im Frühling hatten wir eine Ecke des Waldrands mit Bändchengewebe abgedeckt um die grasdominierte Vegetation zu entfernen.

Anfang Juni war es dann so weit: Die Vegetation unter dem Bändchengewebe war abgestorben.

Nach dem Entfernen des Bändchengewebes sollte man die Fläche mit einem Rechen etwas planieren und den Boden aufrauhen. Anschliessend ist sie bereit für die Ansaat. Weitere Infos zu dieser Aufwertungsmethode.

Text: Jonas Landolt
Fotos: Christine Dobler Gross, Arno Gross und Jonas Landolt

Möchtest du mehr über unsere Projekte erfahren? Melde dich beim Newsletter an.

Unsere neusten Artikel

Ein Grund zum Feiern

Ein Grund zum Feiern

2009 begannen wir als kleines Grüppli des WWF Zürich, am Burghölzliwaldrand bodennistende Wildbienen zu fördern. Jetzt, 15 Jahre später, feiern wir als Verein NimS zusammen mit inzwischen knapp 50 Personen, die uns bei den Pflege-Einsätzen unterstützen!